Andrea Hermenau Quartet, 21. April

andrea_hermenau_150x150

Andrea Hermanau (Piano)

Peter Cudek (Bass)

Till Martin (Saxophon)

Tim Collins (Drums, Vibraphon)


Die Premiere ihres neuen Projekts in der ausverkauften Münchner Unterfahrt Anfang des Jahres war ein voller Erfolg – nun kommt die junge Münchner Jazzpianistin, Sängerin und Komponistin auf Einladung der JazzZeche nach Penzberg. In den Bands von Harald Rüschenbaum und Fjoralba Turku hat man sie hier bereits gehört, doch jetzt präsentiert sie am Samstag, den 21. April ihr eigenes bestens aufeinander eingespieltes Quartet mit Till Martin am Saxophon, Peter Cudek (Bass) und Tim Collins (Schlagzeug, Vibraphon).

Andrea Hermenau lotet das Jazzpiano aus zwischen sensitiver Lyrik, minimalistischer Motorik und zupackender innovativer Tastenlust. Ihr verspielter Umgang mit rhythmischer  Vielfalt, die  regenbogenbunte Harmonik sowie die geschmeidige Melodik sind sowohl von Klassik (Olivier Messiaen, Steve Reich) als auch von  Jazzgrößen wie z.B. Bill Evans inspiriert. Ihren Songs verleiht sie durch den hellen und lyrischen Gesang einen berührenden Tiefgang. Dabei werden bekannte Liebesgeschichten (Orpheus und Eurydike) und die traditionelle Liebeslyrik vertonende bosnische Sevdalinka musikalisch neu bearbeitet, bezaubern mit eingängigen Melodien und mitreißenden groovigen Rhythmen.

Beginn um 20.00 Uhr in der Aula der Grundschule Penzberg, Karten im Vorverkauf bei der Buchhandlung Rolles (19,- € /7,- €).

Artikel per RSS 2.0 Feed verfolgen
Kommentare per RSS 2.0 Feed verfolgen.
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber Sie können dennoch einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert