Rainer Lampadius

rainer600
 
 

 

  

KUNSTZECHEN:
Dokumente der Bergwerksvergangenheit 
Fotografien von Rainer Lampadius
5.12.2009 - 17.1.2010
Eröffnung am Freitag, 4.12. um 19 Uhr
im Stadtmuseum Penzberg, Karlstr.61
Rainer Lampadius hat in diesem Sommer im Ruhrgebiet ehemalige Zechenanlagen fotografiert, die heute als Industriedenkmäler zugleich Zeugen der Bergwerksvergangenheit und künstlerische Installationen sind. 
Auch Penzberg hat seine Vergangenheit im Bergbau. Daher werden historische Aufnahmen der hiesigen Betriebsanlagen ebenfalls in die Ausstellung einbezogen, teils in einer aktuellen künstlerischen Überarbeitung. 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen bei der Kunstzeche
Hier erhalten Sie eine Übersicht.
Hier geht es zu unsereren Ausstellungen.
Unsere Jazzkonzerte finden SIe hier: JazzZeche
Und das war 2008 bisher
Mehr über die Kunstzeche erfahren SIe über die Menüleiste Seiten links.
Hier steht Ihnen auch ein Archiv, welches derzeit gefüllt wird, zur Verfügung.
Ihr Thomas Grubert und Gisela Geiger

 

Kunstzechen

rainer600

KUNSTZECHEN:
Dokumente der Bergwerksvergangenheit 
Fotografien von Rainer Lampadius 
5.12.2009 - 17.1.2010
Eröffnung am Freitag, 4.12. um 19 Uhr
im Stadtmuseum Penzberg, Karlstr.61
Rainer Lampadius hat in diesem Sommer im Ruhrgebiet ehemalige Zechenanlagen fotografiert, die heute als Industriedenkmäler zugleich Zeugen der Bergwerksvergangenheit und künstlerische Installationen sind. 
Auch Penzberg hat seine Vergangenheit im Bergbau. Daher werden historische Aufnahmen der hiesigen Betriebsanlagen ebenfalls in die Ausstellung einbezogen, teils in einer aktuellen künstlerischen Überarbeitung. 

Wessobrunner Architekturpreis 2008

Der Wessobrunner Architekturpreis 2008 wird im Rahmen

des Internationalen Museumstages am 17. Mai 2009

offiziell im Stadtmuseum Penzberg eröffnet.

Ausstellung vom 17. Mai bis 27. Juni 2009

3. Konzert 2009

max.bab

Die Idee der JazzZeche gründet auf der einzigartigen Band max.bab. Bei der Nomierung der Kunstzeche für den Tassilopreis im Jahre 2002 durfte max.bab, damals frisch gekürte Preisträger von “Deutschland Jugend jazzt”, musikalisch durch den Abend führen. Uns gefiel die Musik so gut, daß wir spontan ein Konzert auf Gut Hub mit den vier blutjungen Musikern ausmachten. Seither haben sie jedes Jahr einmal bei uns gespielt. Wann hat man schon einmal die Chance eine Band auf ihrem Weg nach oben von Anfang an zu begleiten?

Mittlerweile hat jeder von ihnen auf eine eigene Karriereleiter gestiegen. Sie haben bei nahmhaften Größen studiert und durften durch Stipendien über den großen Teich. Bene war für ein Jahr in New York, Max studiert derzeit in Boston. Sie Spielen in den unterschiedlichsten Formationen. Benny spielt u. A. bei Johanne s Enders, Andy war bei Klaus Doldinger, ist mit Notwist auf Weltkarriere und wir können ihn beim nächsten Konzert im Andromeda Mega Jazz Orchstra hören.

Das erste Halbjahr gilt übrigens ganz max.bab. In jedem der vier Konzerte spielt einer der Jungs mit, aber es zusammen kann man sie nur bei max.bab erleben. Wunderbarer, melodischer, hoch anspruchsvoller Jazz, ein Hörmuß.

Do. 26.3.2009 - Aula Grundschule Südstr. - 20:00Uhr

2. Konzert 2009

Cyminology

Cymin Samawatie (Gesang), Benedikt Jahnel (Piano), Ralf Schwarz (Kontrabass), Ketan Bhatti (Schlagzeug)

Die Band rund um die sagenumwobene Stimme von Cymin Samawatie, mit Benedikt Jahnel, den wir von max.bab her kennen, dem indischen Schlagzeuger Ketan Bhatti und dem Bassisten Ralf Schwarz, stellt ihre neueste CD, welche bei dem großen Label ECM produziert wird, bei uns vor.

So. 1.3.2009 - Aula Grundschule Südstr. - 20:00Uhr

Die islamische Gemeinde Penzberg unterstützt uns an diesem Abend mit orientalischen Köstlichkeiten, zu erhalten an der Bar.

Cyminology-Trailer im Netz:
Seit kurzer Zeit gibt es einen Trailer zur neuen CD, der auf Youtube zu sehen ist.
http://www.youtube.com/watch?v=sjYmKPQbuyo (in hoher Qualität ansehen, lohnt sich!)
Zu einem CD-Track gibt es sogar einen Videoclip unter:
http://www.youtube.com/watch?v=fNO6DL9gYII&feature=related

Zeitgleich

Andrea Viebach

Edith Toth

Edith Toth und Andrea Viebach

In gemeinsamen Projekten kreuzen sich seit langer Zeit die künstlerischen Wege der beiden. Die Auffassung und Umsetzung ihrer Arbeiten weisen dabei immer wieder Parallelen auf. Beide kommen von der Bildhauerei, schaffen also primär Objekte, doch verwenden sie jetzt das Medium Fotografie als materiellen Bestandteil ihrer räumlichen Arbeiten.

Wird bei Edith Toth das fotografische Ausgangsmaterial mit Wachs übermalt und auf Objekte kaschiert, um sich ihren Raum zurück zu erobern, so erhalten bei Andrea Viebach die Fotografien durch Verzerrrung ihre Dreidimensionalität zurück.

14. März bis 19. April

Eröffnung: 13. März 19 Uhr

Öffnungszeiten: Mi, Do, Sa, So 14-17 Uhr

+ Do bis 20 Uhr, So ab 11 Uhr

4. Konzert 2009

Andromeda Mega Express Orchestra

Ein unglaubliches Experiment - ein Orchester - die eine Hälfte aus der Jazzscene, die Andere aus der Klassik. Dazu noch ein Mix von Profimusikern aus der ganzen Welt. Geht das? - und wie - ein grandioser Sound von einem anderen Stern.

15. Mai 2009 - Gut Hub - 20:00Uhr

5. Konzert

blue talking music

Andrea Hermenau - Piano
Heinrich Wulff - Gitarre
Benjamin Schäfer - Bass
Harald Rüschenbaum - Schlagzeug
als Gast Marcus Kesselbauer - Saxophon

Gesprächskonzert mit Harald Rüschenbaum und blue talkin’. Der Bigbandleiter und Schlagzeuger Harald Rüschenbaum leitet in München sein Jazzorchester und verschiedene Bands von internationalem Rang und Namen. Für seine jazzpädagogischen Aktivitäten ist er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden und als Leiter des Landesjugendjazzorchesters hat er vielen jungen Jazzern wie z.B. den Musikern von max.bab den Weg zum Profimusiker gewiesen. Zusammen mit der Rhythmusgruppe seines Orchesters und dem renommierten Saxophonisten Marcus Kesselbauer möchte er sein Publikum in die Welt des Jazz entführen, des swingenden Grooves, gewürzt mit brasilianischem Flair und funky Sounds - Standards, eigene Themen und glanzvolle Solos präsentieren die preisgekrönten Instrumentalisten nicht “abgehoben” und publikumsfern, sondern in ihrer mitreißenden und charmanten Art laden sie die Zuhörer in die Welt der Klänge ein zum Mit-Swingen, Mit-Genießen, Sich-Begeistern-Lassen!
http://www.blue-talkinmusic.de

Vorgruppe Jazz Miners
Freitag 9. Okt. 2009, 19:30Uhr in der Aula Gymnasium Penzberg

6.Konzert

Hugo Siegmeth Quartett

Hugo Siegmeth, Sax, Klarinette
Gerhard Gschoessl, Posaune
Henning Sieverts, Bass, Cello
Bastian Jütte, Drums

Die Musik des Hugo Siegmeth Quartet vermischt auf erfrischende Weise Modern Jazz mit freier Improvisation sowie Elementen aus der osteuropäischen Musiktradition. Dabei greift der in Rumänien geborene und in München lebende Saxophonist Siegmeth unverkennbar auf seine Wurzeln zurück. Heraus kommen unverwechselbare Eigenkompositionen, die das Publikum in seiner Leichtigkeit und gleichzeitigen Präzision begeistern - moderner, experimentierfreudiger Jazz auf höchstem Niveau.
http://www.hugo-siegmeth.de

Donnerstag 19. Nov. 2009, Aula in der Grundschule Südstr., 20:00 Uhr

1. Konzert 2009

Trio Parlando

Max von Mosch (Saxophon), Max Frankl (Gitarre), Henning Sieverts (Kontrabass und Cello)

Das vorwiegend aus Eigenkompositionen bestehende Programm lässt Elemente aus klassischer Musik, Jazz, Filmmusik und Minimal Music zu einem eigenständigen Sound verschmelzen. Gefühlvoll lösen von Mosch, Frankl und Sieverts die Grenzen zwischen auskomponierter und improvisierter Musik auf, immer darauf bedacht, die Melodie und den Song im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu halten. Der durch die offene und ungewöhnliche Besetzung von Saxophon, elektrischer Gitarre, Bass und Cello entstandene Raum schafft eine intime Atmosphäre, in der die drei Musiker ein spannendes, von musikalischen Überraschungen geprägtes Gespräch entwickeln.

Fr. 9. Januar 2008 - Aula Grundschule Südstr.