Kunstwettbewerb

“PENZBERG WIRD SICHTBAR”

Schirmherr der Veranstaltung wird der 1. Bürgermeister

der Stadt Penzberg sein, Herr Hans Mummert.

 

 

 

Veranstalter:

Kunstzeche Penzberg e.V.

 

 

 

Thema:

Penzberg

 

 

 

Kunstkategorien:

Malerei und Zeichnungen

 

 

 

Termin:

Samstag, 17. Sebtember 2011

 

 

 

Ort:

Öffentlicher Raum im Stadtgebiet von Penzberg.

 

 

 

 

Kosten:

Teilnahmegebühr 10,00 €

 

 

 

Teilnahme:

Keine Teilnahmebeschränkung

 

 

 

Bild-beschaffenheit:

Die Bildgrösse von 1m x 1m darf nicht

überschritten werden.

Leinwände sowie gerahmte Papierarbeiten sind mit entsprechender Aufhängung zu versehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldung:

Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist erforderlich per Fax oder per Post an folgende Adresse:

 

Christine Jausel

(Schriftführerin der

Kunstzeche Penzberg e.V.)

Alpenrosenstr. 16

82377 Penzberg

Tel.:  08856-932612

Fax:  08856-932614

ab@jausel.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldeschluss:

Samstag, 03. September 2011

 

 

 

 

 

Meldung vor Ort:

Am Samstagmorgen, den 17. September zwischen 8:00 und 10:00 Uhr werden die Malgründe in der Rathauspassage abgestempelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeit vor Ort:

Alle Arbeiten müssen an diesem Tag in Penzberg gefertigt werden. Die Künstler bringen ihr Material selbst mit. Der Arbeitsplatz ist gegen Verschmutzung zu schützen und so zu verlassen wie er angetroffen wurde. Jeder Teilnehmer wählt den Ort seines Schaffens frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgabe der Kunstwerke:

Samstag, den 17.09.2011 zwischen 17:00 und 19:00 Uhr.

 

 

 

 

Jury:

Eine unabhängige, qualifizierte Jury bestimmt die Preisträger und wählt die Arbeiten aus, die in der nachfolgenden Ausstellung gezeigt werden.

 

 

 

 

 

 

Preise:

Es werden 3 Preise vergeben:

 

1.   Preis 300 €

2.   Preis 200 €

3.   Preis 100 €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vernissage und

Preisverleihung:

Freitag, den 23.09.2011 um 19:00 Uhr

in der Hauptgeschäftsstelle der Vereinigte Sparkassen im Landkreis Weilheim i. OB in Penzberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstellungs-dauer:

23.09.2011 – 07.10.2011

 

 

 

 

 

Ausstellungsort:

Vereinigte Sparkassen im Landkreis Weilheim i. OB
Hauptgeschäftsstelle Penzberg
Friedrich-Ebert-Str. 6
82377 Penzberg

Telefon: 08856/815-0

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten Sparkasse:

Mo - Mi, Fr   8.30-17.00 Uhr

Do               8.30-18.00 Uhr

 

 

 

 

Ende der Ausstellung und abholen der Werke:

Freitag, den 07.10.2011

                  8.30-17.00 Uhr

Bodo Rott: Jungfrauenmilch

sohne-2010-rott-klein26. Februar bis 27. März

Öffnungszeiten:  

Do 14-20 Uhr, Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr

 

Eine Veranstaltung der KUNSTZECHE Penzberg e.V.

 

Die figürliche Malerei ist wieder da. Zeitgenössische Maler erzählen wieder Geschichten: Mal als Inszenierung mit Theaterdonner wie bei Neo Rauch, mal nahe der neuen Sachlichkeit wie bei Bodo Rott.

 

Fantastische Bildräume heben in seinen Arbeiten den klassischen Illusionsraum der Malerei auf. Die Personen wirken wie Statisten, anwesend statt präsent. Die Wirklichkeit ist ein Grenzbereich; das ist es, was die Bilder ganz konkret erzählen. Unheimliche Idyllen sind es, von der Malweise als lückenhaft und abgenutzt gezeigt. Graphische Elemente wirken wie aus einer Nachbarwelt hereingebrochen, gestaltlose Farbe macht Auflösung darstellbar.

 

Bei all dem sind die starken Farben natürlich ein wesentliches Ausdruckselement. Die Gliederung des Bildraumes durch Farbflächen, die leuchtende und fröhlich bis giftige Farbigkeit, das Vergnügen an der Materialität der verwendeten Farben zeigen Bodo Rott als begeisterten, geradezu alchemistischen Maler.

  

Bodo Rott wurde 1971 in Ingolstadt geboren. Er studierte ab 1992 an der Akademie in Nürnberg in den Klassen von Prof. Colditz und Prof. Grütkze, ab 1996 in der Klasse von Prof. Fußmann an der Hochschule der Künste in Berlin. Dort wurde er 1999 Meisterschüler. Auch heute lebt und arbeitet Rott in Berlin.

 

Den Titel Jungfrauenmilch hab ich gewählt, weil er so gut die beiden Elemente fasst, die meinen Bildern die Dynamik liefern. Einerseits das Ensemble der Nichtkinderkinder (Figuren am Rande der Geschlechtlichkeit) und andererseits das Formlose und Ungetaufte des Materials Farbe (der leuchtende Schlamm). Es ist ein Wort aus der Alchemie, die ich mag, an die ich allerdings nicht glaube, die aber einen Höhepunkt erreicht hat, als die Malerei, die ich mag ( und, wenn sie so wollen, glaube), eine erste Blütezeit erlebte und etwa zur gleichen Zeit unterging als diese Malerei ihre Gravitationskraft verlor. Der leuchtende Schlamm ist sozusagen meine Prima Materia. Außerdem gefällt mir der Titel, weil er in heutigen Ohren ein wenig unanständig klingt. Bodo Rott 3.9.2010

Henning Sieverts Trio

Mittwoch 8.Juni 2011

henning-sieverts-trio

Henning Sieverts - Cello, Bass

Ronny Graupe - Gitarre

Nils Wogram -  Posaune

 

“Henning Sieverts bewegt sich auf einer Bandbreite vom klassischen Bebop über dessen Nachfolgestile und den Free Jazz bis hin zu Neuer Musik,“ So steht es im Rowohlt-Jazz-Lexikon. Vielseitigkeit bei gleich bleibend hoher musikalischer Qualität ist tatsächlich ein Markenzeichen von Henning Sieverts. Die Liste der Musiker, mit denen Sieverts gespielt hat, umfasst hunderte Namen, darunter auch prominente wie Benny Bailey, Richie Beirach, Jim Black, Till Brönner, Marc Copland, Marc Ducret, Paulo Fresu, Slide Hampton, John Hollenbeck, Bireli Lagrene, Christof Lauer, Michael Moore, Adam Nussbaum, Ack vanRooyen, Chris Speed, Norma Winstone, Nils Wogram und Phil Woods. Sieverts spielte ebenfalls mit sämtlichen deutschen Rundfunk-Bigbands (WDR, NDR, SWR, HR und RIAS). Seine Tourneen führten ihn durch ganz Europa sowie nach Nord- und Südamerika, Afrika und Australien.

Nils Wogram gilt als DER deutsche Posaunist und gehört zu den weltweit wichtigsten Posaunisten. In Wograms eigenem Quartett bzw. Oktett hat Sieverts in den Jahren 1998-2001 gespielt. Wogram ist vor allem mit seinen eigenen Formationen nahezu omnipräsent unterwegs. Er leitet vier Ensembles, die ausschließlich Eigenkompositionen aufführen. Hierzu gehören Root 70, das Nostalgia Trio, das Nils Wogram Septett und das Nabatov-Wogram Duo. Mit diesen Gruppen spielt er regelmäßig neue Aufnahmen ein, die bei renommierten Jazzlabels veröffentlicht werden.
Neben der Mitwirkung in eigenen Formationen ist Wogram Mitglied von „Underkarl” (u.a. mit Sebastian Gramss, Komponist und Bassist) und des Aki Takase-Quintetts.

Ronny Graupe ist DER junge deutsche Gitarrist. Er stammt ursprünglich aus Chemnitz, lebt in Berlin und ist derzeit sehr präsent mit dem Trio “Hyperactive Kid”, Rolf Kühn und “Lauer Large”. Er spielt eine 7saitige Gitarre auf absolut persönliche, aufregende Art und Weise - ein optisches und akustisch intensives Erlebnis!

Die Musik des Trios könnte man als “Power-Kammerjazz” bezeichnen: obwohl kein Schlagzeug dabei ist, geht es durchaus groovig und zupackend zur Sache! 

vorr. Aula Gynasium Penzberg

Karten bei Buchhandlung Rolles, oder an der Abendkasse 19,-€, erm. 7,-€

TINGVALL TRIO

!!!Nachholkonzert!!!

Fr.28. Oktober 2011 um 20:00Uhrtingvaltrio-c-grubert

© T.Grubert

Konzert in der Mensa des Gymnasiums Penzberg - Haupteingang

 

  • Martin Tingvall: Piano
  • Omar Rodriguez Calvo: Bass
  • Jürgen Spiegel: Drums 

 www.tingvall-trio.de

2008 haben sie das Penzberger Publikum begeistert. Es gab zahlreiche Nachfragen zu einer Wiederholung. Trotz eines vollen Terminkalenders, auch nachdem das Tingvall Trio den “JAZZ ECHo 2010″ gewonnen hat, konnen wir sie für ein weiteres Konzert gewinnen. Freuen Sie sich mit uns auf einen außergewöhnlichen energiegeladenen Abend.

 Vorraussichtlich spielen als Vorband die Jazz Minors, Einlaß 19:00Uhr

!!!Nachholkonzert!!!

Karten ab September bei Buchhandlung Rolles, oder an der Abendkasse 19,-€, erm. 7,-€