Jazztage Penzberg auf Gut Hub 10.-12.Mai 2019

guthub

2019 – ein Jahr der Jubiläen für Penzberg und seine
Kultur! Mit den Jazztagen feiert die „JazzZeche“
ihr zehnjähriges Bestehen. Hervorgegangen ist sie
aus der „Kunstzeche Penzberg e.V.“, die während
ihrer nunmehr zwanzigjährigen Tätigkeit über
70 Ausstellungen veranstaltet hat.
Das Festival aber bildet nicht nur den Höhepunkt
einer langen Reihe hochrangiger Konzerte. Als musikalischer
Festakt ordnet es sich ein in die Feierlichkeiten
anlässlich des groß gefeierten Jubiläums zur
100jährigen Stadterhebung.
Freuen Sie sich auf einen mehrtägigen Musikgenuss
mit fünf Konzerten in den alten Gemäuern von Gut
Hub. Der Gewölberaum des ehemaligen Meierhofs
wird in diesen Tagen zu unsrem Jazzkeller!

1sw

EINTRITTSPREISE:
Abendkonzerte 21 €
Samstagnachmittag 10 €
Sonntagvormittag frei
VORVERKAUF ÜBER:
www.muenchenticket.de
Buchhandlung Rolles, Bahnhofstr.24, 82377 Penzberg,
Tel. 08856 - 4344
E-Mail: info@rolles.de
REDUZIERTER EINTRITT FÜR:
- Jugendliche in Ausbildung 12 € / 5 €
- Mitglieder der Kunstzeche Penzberg e.V. 18 € / 7 €
- alle Konzerte zusammen 60 €
nur über die Buchhandlung Rolles und an der
Abendkasse.
Veranstalter: Kunstzeche Penzberg e.

Ny Batteri Fr. 10.Mai 2019 20 Uhr

quartett-ny-batteri-sw

JOSCHA ARNOLD - SAXOPHON
SEVERIN RAUCH - SCHLAGZEUG
YANNICK TINGUELY - KONTRABASS
TIM COLLINS - VIBRAPHONES
Der isländische Bandname des Quartetts bedeutet einfach
„neue Batterie“ und kündigt damit frische Energie
eines neuen, jungen Jazz an. Die Musiker kommen aus
Weilheim, München, Berlin und Norwegen und bringen
zumeist ihre eigenen, von Joscha Arnold komponierten
Stücke zu Gehör. Das Spiel des Quartetts ist auf klangliche
Schönheit und entspannte Harmonien ausgerichtet
und enthält gleichwohl eine Menge Swing.

Was Sie schon immer über Jazz wissen wollten Sa 11.Mai 2019 15Uhr

bj3

Über das Zusammenspiel und die Lust an der Improvisation.
Interaktives Gesprächskonzert für jugendliche und erwachsene
Jazzfreunde mit Benedikt Jahnel (Klavier,
Komposition), Henning Sieverts, Bass und Bastian
Jütte, Schlagzeug.
Der promovierte Mathematiker, gefeierte Pianist
und Komponist ist aus den Formationen max.bab,
Benedikt Jahnel Trio, Cyminology und JOB in Penzberg
seit vielen Jahren bekannt.
An diesem Samstagnachmittag führt er uns an das
Innenleben des Jazz heran.Wie wird Jazz komponiert
und notiert? Wie kommunizieren die Musiker miteinander?
Was ist im Jazz eine „Linie“?
„Gerne können Fragen gestellt werden – oder einfach
nur: Zuhören!”

bj3

Tim Allhoff Trio Sa. 11.Mai 2019 20Uhr

timallhoff_sw

TIM ALLHOFF - PIANO, KOMPOSITION
ANDREAS KURZ - BASS
BASTIAN JÜTTE - SCHLAGZEUG
ECHO-Preisträger Tim Allhoff zählt seit vielen Jahren
zu einem der wichtigsten Pianisten der deutschen
Szene. Das Magazin Jazzthing betitelt ihn als „Piano
Shooting Star der Republik“. Allhoff spielte in den
vergangenen Jahren mit großen Jazzmusikern
zusammen und ist auf renommierten Bühnen und
Festivals gern gesehener Gast. Sein Trio veröffentlichte
seit 2010 fünf Alben, von denen zwei mit dem
ECHO Jazz ausgezeichnet wurden und gewann den
Neuen Deutschen JazzOKpreis.
Brandneu ist seine Nominierung für den Deutschen
Musikautorenpreis.

Jazzfrühschoppen So. 12.Mai 10Uhr

MIT BENEDIKT JAHNEL UND BEKANNTEN
MUSIKERN DER PENZBERGER SZENE
Es erwarten Sie Jazz-Standards bei Bier und
Weißwürsten.

Julia Kadel Trio So. 12Mai 2019 19Uhr

header_7sw

JULIA KADEL - PIANO
KARL-ERIK ENKELMANN - BASS
STEFFEN ROTH - SCHLAGZEUG
Bei ihren Live-Performances wird das Publikum
Zeuge der erstaunlichen Spontaneität der Drei, die
sich nicht nur musikalisch, sondern auch in einem
gemeinsam erzeugten Spannungsbogen äußert.
Das ist die Basis für Improvisationen. Das kann
jede/r hören, sehen und empfinden, ganz gleich mit
welcher musikalischen Vorbildung oder Ausrichtung.
“Ich möchte nicht behaupten, dass ich meine Musik
wirklich durch und durch verstehen will“, sagt Julia
Kadel, “sie ist einfach das, was ich liebe und was
sich für mich gut anfühlt. Sie passiert“.
Wirklich grandios, wie sich das Trio die Freiheit nimmt,
den reichen Fundus der Traditionen von Klassik über
Jazz bis Pop nach eigenem Gusto auszulegen.