Max Frankl Quintet

maxfrankl_halle_600

Ulrich Wangenheim ts/bcl
Christian Elsässer piano
Andreas Kurz bass
Bastian Jütte drums

„Spätestens seit dem Sieg bei „Jugend jazzt“ vor fünf Jahren ist Frankl kein Geheimtip mehr.
Inzwischen muss man lange suchen, bis man einen anderen Gitarristen findet, der über ähnlich
ausgeprägten Stilwillen und programmatische Dichte verfügt.“
Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung
„In der Musik des jungen Gitarristen Max Frankl geht es in erster Linie um den Ensembleklang.
Dieser beginnt mit einer sehr sorgfältigen Auswahl der Mitmusiker. Frankl zeigt
auf „Sturmvogel“ eine Umsicht bezüglich der Gesamtbalance, die man in diesem
Alter selten antrifft. Alles atmet, alle Protagonisten haben Platz, alles fügt
sich organisch in den Gesamtklang ein.
Nahezu das komplette Programm stammt
aus seiner Feder. Es sind Stücke die genau ausgehört sind und spezifische Räume
bauen, in denen sich die
Improvisatoren bewegen können, quasi sanft geleitet
durch die Komposition.
Der Sound, den Max Frankl am Instrument erzeugt ist
tief getränkt vom Jazz. Die Kompositionen hingegen öffnen Fenster in andere
Welten.
Hier macht sich jemand auf eine lange Reise und wir dürfen zuhören.“
Wolfgang Muthspiel, March 2007, Vienna

29.1.2009 - 20:00 Uhr

Aula in der Grundschule Südstr. Penzberg
Karten zu 19,-€, für Kunstzechenmitglieder 17,-€, erm. 7,-€
bei Buchhandlung Rolles Penzberg 08856-4344, oder an der Abendkasse
Kategorie das war 2010 | | zurück zu Wessobrunner Architekturpreis 2008 | weiter zu Kunstzechen
Erstellt am4. Dezember 2009
Artikel per RSS 2.0 Feed verfolgen
Kommentare per RSS 2.0 Feed verfolgen.
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber Sie können dennoch einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert